Cellist – Gambist – Instrumentallehrer

Georg Zeike

Barockcello– Viola da gamba – G-Violone – Violoncello der Klassik und Romantik

Biografie

Georg Zeike wuchs in einer Kirchenmusikerfamilie auf. Mit elf Jahren begann er mit dem Violoncello-Unterricht und studierte dieses Instrument sowie das Spiel der Viola da gamba und des Barockcellos an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ Leipzig, u.a. bei Prof. Siegfried Pank.

Als freier Gambist und Cellist spielt er leidenschaftlich Basso-continuo-Partien ebenso wie Soloarien in Oratorien und Kantaten sowie barocke Kammermusik auf Originalinstrumenten.

Georg Zeike unterrichtet Erwachsene und Kinder im Cello- und Gambenspiel und führt gemeinsam mit Christiane Wiese (Sopran) das Musiktheater „Das musikalische Fabularium“. Damit reist er in Deutschland herum und war mit einem Auftragswerk bereits mehrfach beim Bachfest Leipzig verpflichtet.

Außerdem ist Georg Zeike Gründungsmitglied im „Himmelpfortgrund“ (ehemals „ensemble2plus“), das sich der Aufführung frühromantischer Kammermusik auf historischen Instrumenten widmet.

Rundfunk- und CD-Aufnahmen sowie Konzerte mit verschiedenen Ensembles in ganz Europa runden seine musikalische Arbeit ab.

Als Solocellist des „Leipziger Kammerorchesters“ unter Morten Schuldt-Jensen spielt er regelmäßig in Kopenhagen und war wiederholt Gast als Sologambist und Continuocellist bei den Produktionen der Bachschen Passionen mit dem Aarhus Symfonieorkester.

An der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt am Main hielt Georg Zeike 2012 einen Basso-continuo-Workshop.

Für „Jugend musiziert“ war er mehrfach Mitglied der Jury im Regionalwettbewerb für Alte Musik und Streicherensembles.

Ensembles

  • 2001 Gründung von „musica lipa“, Barockorchester für Kirchenmusik und Kammermusik
  • 2001-2013 Mitglied im Barockorchester „Merseburger Hofmusik“ unter Michael Schönheit
  • 2002 historisches Streichquartett „chordae sonantes“
  • 2007 Gründung des Kammermusikensembles „Musizierende Gesellschaft“ (Cembalo und Barockcello/ Viola da gamba + Gäste)
  • seit 2008 Solocellist im „Leipziger Kammerorchester“ unter Morten Schuldt-Jensen
  • 2010 Gründung des „ensemble2plus“, heute „Himmelpfortgrund“, Aufführung klassischer und frühromantischer Kammermusik in gemischter Besetzung auf historischen Instrumenten (Bläser, Streicher, Hammerflügel)
  • 2010 Gründung des 2-Personen Musiktheaters „Das musikalische Fabularium“

Produktionen

  • mehrere CD-Einspielungen und Rundfunkproduktionen mit dem Leipziger Kammerorchester (Mozart „Davide Penitente“, Schubert- Messen, Sinfonien von Johann Christian Bach, Klavierkonzerte von Carl Philipp Emanuel Bach, Bach Weihnachtsoratorium …)
  • Rundfunkproduktionen für den MDR mit Klavierkammermusik von J.N. Hummel, J.L. Dussek und „Schottische Lieder“ von J. Haydn mit Hammerklavier und historischen Streichinstrumenten)
  • Rundfunkproduktionen mit „Himmelpfortgrund“ für den Deutschlandfunk (F. Schubert, Oktett) und den SWR (K.C.Kreutzer, Septett)
  • 2016 CD-Produktion als G-Violone-Spieler (Melchior Vulpius, Motetten, mit der „Capella Daleminzia“)

Unterricht

Seit seinem Studium erteilt Georg Zeike Violoncello-, Barockcello- und Viola da gamba -Unterricht. Dabei kann er auf Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern aber in besonderem Maße auch mit Erwachsenen aufbauen. Das Altersspektrum der Schülerschaft reicht von 4-55 Jahren.

Musiktheater

2010 gründete Georg Zeike gemeinsam mit der Sopranistin Christiane Wiese „Das musikalische Fabularium“. Die Idee dazu entstand in einer sommerlichen Mittagspause zwischen Probe und Konzert. Als „Versuchsballon“ gestartet, feierte „Das Märchen vom Hirtenjungen und dem verlorenen Lied“ schon bald begeisterte Erfolge. Beiden Künstlern ist es wichtig, Kindern über das klingende Erzählen von Geschichten und aktives Mitmachen besondere Augenblicke des Musikerlebens zu bereiten. Dabei sollen sich besonders die Schätze der Alten Musik mit „verzauberten Erinnerungen“ bis in das Erwachsenenalter hinein verbinden. Dezente Zwischentöne im Text und musikalische Zitate aus dem Großen Repertoire der „Ernsten Musik“ sprechen in den Aufführungen immer auch Erwachsene unterhaltsam an.

Christiane Wiese wirkt im „Fabularium“ als Sängerin, Erzählerin, Schau- und Puppenspielerin und greift dabei auf ihr know-how aus der Rhythmik- Ausbildung und Gesangspraxis zurück. Georg Zeike bringt sich als Ein-Mann-Orchester mit der Viola da gamba und ebenfalls als Erzähler, Sänger und Spieler ein. Die Stücke werden nach literarischen Vorlagen oder eigenen Ideen von beiden Musikern erschaffen und aufwändig ausgestattet.

„Das musikalische Fabularium“ arbeitet eng mit dem Bachfest Leipzig zusammen und trat dabei 2014 erstmalig mit einem Auftragswerk auf, das bereits mehrfach mit großem Erfolg wiederholt wurde. So sind auch für 2017 und 2018 Auftritte geplant.

Impressum

Georg Zeike

Heinrich-von-Kleist-Str.1

D-04416 Markkleeberg

Deutschland
Festnetz: +49 341-2130810

mobil: +49 176-20938403

e-mail: georgzeike{at}web.de

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.